tfa_header_2015.png

Programm

  • Montag, 23. März 2015

    Vormittagsprogramm:
    ANSWERS FOR QUESTIONS TO COME

    10:00 - 12:40 Uhr
    Europahaus Mayerhofen

    Von der Zielgruppe zur STILgruppe.
    Das Produkt als Botschaft.
    Dr. Helene Karmasin

    Vom Fremdenzimmer zum Zuhause.
    Hotelkonzepte der Zukunft.
    Katja Leveringhaus, Jürnjakob Reisigl,
    Fredi Gmür


    Must have or nice to have.
    Nutzung, Kosten und Effizienz von mobilen Applikationen im Tourismus.
    Christian Vonach
    Nachmittagsporgramm:
    THINK DIFFERENT

    13:55 - 17:00 Uhr
    Europahaus Mayerhofen

    Berge, Luxus, Schnee (?) und Billiglohn.
    Garmisch-Partenkirchen auf dem Weg vom TOP-Wintersportort zur Ganzjahres-Destination.
    Peter Nagel

    Hier bin ich Mensch – Du bist herzlich willkommen, es hier auch zu sein.
    Die Einheimischen im System Tourismus als zentraler Wert, Marken mit Leben zu füllen.
    Prof. Dr. Harald Pechlaner,
    Martin Bachofner, Josef Rettenbacher


    Lebensraum ist Wohlfühlraum
    Der Stellenwert von integriertem Standortmarketing und Place Branding für die Strahlkraft einer Destination. Reflektionen und Strategien aus den Destinationen Stubaital, Südtirol und Gstaad.
    Abendprogramm:
    LET'S CELEBRATE!

    Das Jubiläums-Dinner in der "Sennerei Zillertal"

    Fackelwanderung oder Kutschfahrt zur "Erlebnis-Sennerei Zillertal" in Mayrhofen. Individuelle Besichtigung & Tasting der Gläsernen Produktion in der Sennerei Zillertal. Show-Apéro-Tending und kleine Cocktail-Workshops

    Happy-Birthday-Dinner
    Anregende Genusskitzler – nicht nur für den Gaumen. Wir zaubern Ihnen das Zillertal und seine Schmankerln auf den Teller und mit ausgewählten Akzenten nicht nur einmal ein Lächeln ins Gesicht.

    Individuelle Rückkehr in Ihr Hotel / an Ihren Ausgangsort.
  • Dienstag, 24. März 2015

    Vormittagsprogramm:
    VORSPRUNG DURCH MUT, LEIDENSCHAFT UND TECHNIK

    09:00 - 12:45 Uhr
    Europahaus Mayerhofen

    Like paradise on earth.
    Skiing heaven for families in Trysil, hugh and amazing Hemsedal and the various world of Åre.
    View behind the scenes of the best skiing destinations in Scandinavia.
    Bo Halvardsson

    New era of Tatras.
    Osteuropäische Skidestinationen bald auf der Überholspur?
    Bohuš Hlavatý

    Just do it! Change- und Kostenprozesse systematisch umsetzen.
    Das eindrückliche Beispiel Saas-Fee.
    Matthias In-Albon, Rainer Flaig

    Nachmittagsprogramm:
    NICHTS IST UNMÖGLICH

    14:00 - 17:00 Uhr
    Europahaus Mayerhofen

    Ökologisches Engagement statt
    Wasser marsch.

    Das Zusammenspiel von Natur, Mensch und Technik.
    Michael Rothleitner, Robert Sölkner

    Silent Mountain, Healthy Mountain, Cheap & Chic-Destination - Impulse für First Mover im Alpinen Tourismus.
    Edgar Grämiger, Roland Zegg

    Cook the Mountains.
    Für eine neue alpine Küche.
    Sternekoch Norbert Niederkofler


    Wer die Herzen gewinnt, hat mit den Köpfen leichtes Spiel.
    Impulse von Beststeller-Autorin und Business-Coach Anne Schüller
    Abendprogramm:
    DER KULTURSTADEL MIT PFIFF
    Plausch, Genuss & Spass im Ambiente
    der "Reme"

    Die Kulturscheune «Reme» – ein Wort aus dem Zillertaler Dialekt – ist eine aussergewöhnliche Location für besondere Anlässe.Hier spielen Kultur, Musik, Tradition und Genuss die überragende Rolle. Der Kulturstadel bezaubert mit einzigartiger, authentischer Atmosphäre und mit feiner Küche, die fast ausschliesslich Produkte und Zutaten von regionalen Lieferanten in interessante Kompositionen verwandelt.

    Transfer ab Mayrhofen nach Schwendau
     Welcome & Apéro im Kulturstadel «Reme» Abendessen und kleines Unterhaltungsprogramm. Rücktransfer nach Mayrhofen.
  • Mittwoch, 25. März 2015

    Forumstour 1:
    FOUR SEASONS EXKLUSIV AM HINTERTUXER GLETSCHER

    Snow & Fun auf 245 Pistenkilometer mit nur einem Skipass in einem der führenden Ganzjahres-Skigebiete.
    Kontrastreiche Fakten und Ideen für unsere Gipfel stürmenden Teilnehmenden.

    Auffahrt ins Skigebiet.
    Gelegenheit zum Skifahren, begleitet von der Geschäftsführung der Zillertaler Gletscherbahn sowie spannende Besichtigung des Skigebietes und der verschiedenen Anlagenteile
    Führung durch das neue Bergrestaurant "Tuxer Fernerhaus"
    Begrüssung und Informationen von Markus Tipotsch, Präsident des Tourismusverbandes Tux-Finkenberg
    Mittagessen im "Wirtshaus am Tuxer Ferner"
    Am Nachmittag Ski-Abfahrt oder Talfahrt per Seilbahn.


    Ihre Tour-Profis:

    Klaus Dengg, Matthias Dengg, Felix Gaugg, Markus Tipotsch

    Forumstour 2:
    MAYERHOFENS GENIESSERBERG AHORN


    Atemberaubende Ausblicke bietet bereits die Auffahrt mit der Ahornbahn, Österreichs grösster Pendelbahn. Die Gondeln der Bahn können auf einer Fläche von 40 qm bis zu 160 Fahrgäste in nur sechseinhalb Minuten auf das auf 2000 m gelegene Ahornplateau befördern.

    Auf dem Ahorn angekommen, können Sie das Plateau und Pistenmanagement am Beispiel der Mayrhofner Bergbahnen AG live erleben
    Sie erhalten Einblicke in die Arbeit und in die Erfahrungen mit der Schneehöhenmessung. Am Beispiel des ARENA PistenManagements werden die Einführung neuer Technologien und das Wissensmanagement im Unternehmen, der Aufbau einer passenden Organisationsstruktur sowie die strategische und operative Führung des Projektes praxisnah vorgestellt
    Mittagessen im beeindruckenden "Freiraum" – Weitblick und Genuss pur


    Ihre Tour-Profis:

    Robert Sölkner, Michael Rothleitner
    Forumstour 3:
    BIKING, HIKING, FEELING HEALTHY



    Das familiengeführte 5-Sterne-Resort besticht nicht nur durch seine Ausstattung und seine Philosophie, sondern auch durch ein kreatives, zukunftsorientiertes Management und gekonnte Markenführung.
     Im mehrfach ausgezeichneten "STOCK spa" werden die Gäste mit signature products & treatments zu wahrem Wohlbefinden geführt.
    Auch im Bereich Energiemanagement hat das Resort wirkungsvolle Massnahmen umgesetzt.

    Wanderung von Mayrhofen entlang des Leonhard-Stock-Weges oder Bike-Tour zum STOCK (je nach Wettersituation)
    Alternativ: Transfer per Kleinbus.
    Welcome durch Familie Stock.
    Einführung in die Geschichte, die Philosophie des Hauses und Einblicke in das (Marken)Konzept des "STOCK resorts"
    Führung durch das Resort mit Familie Stock.
    Möglichkeit zu einer speziellen Führung zum Thema Energiemanagement.
    Mittags-Genuss-Buffet, danach Möglichkeit zur Nutzung des "STOCK spa".
    Rücktransfer nach Mayrhofen oder Antritt der Rückreise mit dem eigenen PKW

    Ihre Tour-Profis:
    Familie Stock

Referenten und Fachexpertinnen des 25. TFA 2015

TFA-Helene-Karmasin-1.jpg
Helene Karmasin
Mehr Informationen
Schliessen
TFA-Helene-Karmasin-2.jpg

Helene Karmasin

… Motivforscherin, Autorin und Vortragende.

Sie ist spezialisiert auf qualitative Marktforschung, Untersuchung von Unternehmenskulturen, strategische Markenführung, semiotische Analysen, Analysen von Alltags- und Produktkulturen.

Das von ihr in Österreich gegründete Institut für Motivforschung hat in den letzten 40 Jahren mehr als 8.000 Marktforschungsprojekte durchgeführt.

Zurück | Schliessen | Weiter
katja_leveringhaus-1.jpg
Katja Leveringhaus
Mehr Informationen
Schliessen
katja_leveringhaus-2.jpg

Katja Leveringhaus

… machte sich nach Abschluss ihres Betriebswirtschafts-studiums 1998 selbstständig und gründete die Firma Oberstdorf Event, die Marketingdienstleistungen für Hotelpartner im Raum Allgäu erbringt.
Später baute sie gemeinsam mit Geschäftspartnern mehrere Unternehmen in der Tourismusbranche auf, u.a. das S-Hotel Oberstdorf.

Seit 2009 konzentriert sie sich als Gründer und Inhaber der Explorer Hotels auf den Aufbau und die strategische Expansion der Marke im deutschsprachigen Alpenraum.
Aktuelle Standorte sind Oberstdorf und Nesselwang im Allgäu, Gaschurn im Montafon in Vorarlberg und Berchtesgaden in Oberbayern.
Das Konzept der Explorer Hotels wurde u.a. mit dem Deutschen Tourismuspreis 2013, dem Deutschen Preis für Tourismus-entwicklung und dem Artouro, dem Tourismusarchitekturpreis des Bayerischen Staatsministeriums, ausgezeichnet.

Reisigl_Juernjakob063-1.jpg
Jürnjakob Reisigl
Mehr Informationen
Schliessen
Reisigl_Juernjakob063-2.jpg

Jürnjakob Reisigl

… hat sich seine Kernkompetenz in bewusster markt- und mitarbeiterorientierter Unternehmensführung aufgebaut.

Als gelernter Restaurantfachmann, Koch und Hotelmeister hat er das Hotelfach von der Pike auf gelernt.
Bereits mit 22 Jahren machte er sich selbständig und betrieb erfolgreich verschiedene Gastronomie-Objekte im Allgäu. 1993 erweckte er das Hotel Mohren, ein seit Jahren leer stehendes Grandhotel am Marktplatz von Oberstdorf zu neuem Glanz.

Seit 2009 engagiert sich Reisigl gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Katja Leveringhaus als Gründer und Inhaber für die Marke “Explorer Hotels”.

Fredi_Gmuer-1.jpg
Fredi Gmür
Mehr Informationen
Schliessen
Fredi_Gmuer-2.jpg

Fredi Gmür

… führt seit 1996 als CEO die Schweizer Jugendherbergen (SJH).

Sein Handwerk hat er von Grund auf gelernt: nach einer kaufmännischen Ausbildung zog es ihn nach Nordamerika, und er erweiterte sein Wissen in der Betriebsökonomie, der Unternehmensführung, im Marketing und der Tourismusplanung. Von 1982 bis 1989 war er Tourismusdirektor in Amden und bis 1995 in Savognin.
Die SJH haben sich unter seiner Führung zu einem modernen Tourismusunternehmen mit 52 Betrieben und beispielhaften Erfolgszahlen entwickelt.
Zahlreiche namhafte Awards, u.a. den “Milestone“-Tourismuspreis, konnten die SJH vor allem auch im letzten Jahr “nach Hause tragen”.

Fredi Gmür gehört u.a. dem Vorstand des Schweizer Tourismus Verbandes (STV) und dem Tourismusrat von Schweiz Tourismus an.

Christian-Vonach-01-1.jpg
Christian Vonach
Mehr Informationen
Schliessen
Christian-Vonach-01-2.jpg

Christian Vonach

… ist österreichischer Marketing- und IT-Unternehmer.

1996 war er Mitbegründer der intermaps GmbH.
2009 entwickelte Vonach die Idee für iSKI, eine App, die Echtzeitdaten zu Pisten- und Schneeverhältnissen in sämtlichen österreichischen Skigebieten liefert.

Er ist Aufsichtsratsmitglied mehrerer IT- und Software-Unternehmen in Österreich und in der Schweiz.

Peter-Nagel-1.jpg
Peter Nagel
Mehr Informationen
Schliessen
Peter-Nagel-2.jpg

Peter Nagel

Der studierte Fachwirt für Messe-, Tagungs- und Kongresswirtschaft wirkt bereits seit fast 30 Jahren für den Tourismus in Garmisch-Partenkirchen.

Von 1998 bis 2003 war er Abteilungsleiter und anschliessend bis 2005 stellvertretender Kurdirektor.

Seit 2006 führt er zusammen mit Peter Ries als Tourismusdirektor in einer «Doppelspitze» Garmisch-Partenkirchen Tourismus.

Harald-Pechlaner-1.jpg
Harald Pechlaner
Mehr Informationen
Schliessen
Harald-Pechlaner-2.jpg

Harald Pechlaner

… wirkt als Professor für Tourismus an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und leitet das Institut für Regionalentwicklung und Standortmanagement der Europäischen Akademie Bozen (EURAC research).

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Destinations- und Standortentwicklung.

Den «praktischen Tourismus» gestaltete er als Direktor der Südtirol Tourismus Werbung zwischen 1993 und 1998 mit.

Martin-Bachofner-1.jpg
Martin Bachofner
Mehr Informationen
Schliessen
Martin-Bachofner-2.jpg

Martin Bachofner

Als klassischer Quereinsteiger in die Tourismusbranche bringt er langjährige Berufserfahrung aus dem Bank- und Finanzdienstleistungssektor sowie aus der Medienwelt mit.

Er studierte Rechts- und Wirtschaftswissenschaften und arbeitete u.a. für Credit Suisse.

Seit April 2011 ist er Direktor von Gstaad Saanenland Tourismus.
Daneben präsidiert er seit 2012 die Anspruchsgruppen-vereinigung «Gstaad2020plus», den Marketing-Ausschuss der BE! Tourismus AG und den Verband Schweizerischer Tourismusmanager (VSTM).

TFA-Bo-Halvardsson-1.jpg
Bo Halvardsson
Mehr Informationen
Schliessen
TFA-Bo-Halvardsson-2.jpg

Bo Halvardsson

Der Maschinenbau-Ingenieur startete seine Karriere u.a. bei Alpsport AB, Ratnik Snowmaking, Prinoth und als Product Manager bei Städeli Lifts.
Es folgten 7 Jahre als CEO Trysilfjellet AS und 4 Jahre als CEO/Destination Manager bei Tandådalen/ Hundfjället (Sälen) und SkiStar.

Bis heute wirkt er u.a. als CTO bei SkiStar AB, die bedeutende skandinavische Ski-Destinationen wie Åre, Hemsedal, Trysil, Sälen etc. führt.
In der Schweiz ist Bo Halvardson Verwaltungsratspräsident der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG und der Sedrun Bergbahnen AG.

Josef-Rettenbacher_2-1.jpg
Josef Rettenbacher
Mehr Informationen
Schliessen
Josef-Rettenbacher_1-1.jpg

Josef Rettenbacher

Der Obmann des Tourismusverbandes Stubai Tirol ist seit Jahren in vielen Bereichen des alpinen Tourismus aktiv und schöpft entsprechend aus einem grossen Erfahrungsschatz.

Er ist unter anderem Inhaber der Bergsteigerschule Stubai Tirol und des «Gästehaus Rettenbacher» in Fulpmes, Leiter der Schischule Stubai Tirol und Präsident des Verbandes der Alpinschulen Österreichs.

Foto-Bohus-Hlavaty-1.jpg
Bohuš Hlavatý
Mehr Informationen
Schliessen
Bohus-Hlavaty-1.jpg

Bohuš Hlavatý

Der studierte Ingenieur ist seit 2009 Vorsitzender des Verwaltungsrates und CEO der Tatry Mountain Resorts (TMR).
Seither hat sich das Unternehmen einem beachtlichen Erneuerungs- und Strukturprozess unterzogen.

Die Tatry Mountain Resorts, a.s. ist eine Betreibergesellschaft von führenden Mountain Resorts in Osteuropa.
Vor seinem Engagement bei TMR war er in verschiedenen Führungspositionen in der Hotellerie und im Tourismus tätig, u.a. als General Manager der Tatras Cableways.

Rainer-Flaig--1.jpg
Rainer Flaig
Mehr Informationen
Schliessen
Rainer-Flaig--2.jpg

Rainer Flaig

… hat neben dem Maschinenbau- und dem Wirtschaftsingenieurstudium ein Executive MBA an der HSG St. Gallen abgeschlossen.

Vor knapp 20 Jahren startete er bei den Pilatusbahnen, die er später erfolgreich fusionierte.
Auch bei der Zusammenführung der verschiedenen Gesellschaften auf der Lenzerheide war er massgeblich beteiligt.

Aktuell engagiert er sich als CEO der Saas-Fee Bergbahnen AG für die Neupositionierung des Unternehmens.

matthias-inalbon-1.jpg
Matthias In-Albon
Mehr Informationen
Schliessen
matthias-inalbon-2.jpg

Matthias In-Albon

… ist Wirtschaftsingenieur mit MBA und Quereinsteiger in der Bergbahnbranche.

Nach seinem Studium arbeitete er bei der Lonza, einem Prozessindustrieunternehmen, als Projektleiter für die Reorganisation der globalen Supply Chain.

Die in diesen Jahren gewonnenen Erfahrungen setzt er seit 2011 zur Restrukturierung bei den Saastal Bergbahnen als COO/Leiter Technik kontinuierlich um.

Michael-Rothleitner-2-1.jpg
Michael Rothleitner
Mehr Informationen
Schliessen
MRothleitner-1.jpg

Michael Rothleitner

… führt seit 2009 als Vorstand die Mayrhofner Bergbahnen AG.

Zuvor leitete der gelernte Jurist den Bereich «Recht & Unternehmensbeteiligungen» einer österreichischen Regionalbank.
In seinen Funktionen als Aufsichtsrat, u.a. bei Bergbahnen, gestaltete er deren strategische Ausrichtung.

Nach Initiierung des Beschneiungsleitfadens 1.0 zum Schneemanagement unterstützt er nun im Kompetenzzentrum PistenManagement mit Firmenpartnern die Weiterentwicklung neuer effizienter Methoden in diesem Bereich.

Robert-Sölkner-1.jpg
Robert Sölkner
Mehr Informationen
Schliessen
Robert-Sölkner-2.jpg

Robert Sölkner

… ist geschäftsführender Gesellschafter des auf Pistenmanagement spezialisierten Unternehmens PowerGIS GmbH in Salzburg.

Der gelernte Maschinenbauer und Geoinformatiker ist Initiator des Kompetenzzentrums PistenManagement, welches sich mit der Anwendung neuer Technologien, der Aus- und Weiterbildung sowie der intensiven Forschung und Entwicklung beschäftigt.

egr_web.jpg
Edgar Grämiger
Mehr Informationen
Schliessen
egr_web.jpg

Edgar Grämiger

Edgar Grämiger ist diplomierter Bauingenieur der ETH Zürich und hat ein Zusatzstudium in technischen Betriebswissenschaften absolviert.

Während seiner langjährigen Beratungstätigkeit im Bereich Bahnen, Transportinfrastruktur und Tourismus hat er zwei Jahre in Indien verbracht.

Als Bereichsleiter Bergbahnen und stellvertretender Geschäftsführer von grischconsulta zeichnet er heute für die Führung von Beratungsmandaten im Bereich Bergbahnen, Verkehr und Transport verantwortlich.

Norbert-Niederkofler-1.jpg
Norbert Niederkofler
Mehr Informationen
Schliessen
Niederkofler_Ferretti-1.jpg

Norbert Niederkofler

… erbte die Leidenschaft für das Kochen von seinem Vater. Er entwickelte schon früh eine Vorliebe für Qualitätsprodukte aus der Region.

Seine Lehrjahre verbrachte er in Deutschland, in der Schweiz, in den USA und Österreich, u.a. bei Eckart Witzigmann.

Seit 1994 wirkt Norbert im Hotel & Spa Rosa Alpina in St. Kassian.
Sein Restaurant «St. Hubertus» erhielt im 2000 seinen ersten Michelin-Stern und 2007 den zweiten.

“Cook the Mountains” vereint einige der spannendsten Köche aus den Bergen dieser Welt, um eine neue alpine Küche zu definieren.

Anne-Schüller-1.jpg
Anne Schüller
Mehr Informationen
Schliessen
Anne-Schüller-2.jpg

Anne Schüller

… Managementdenkerin, Keynote-Speaker, mehrfache Bestseller-Autorin und Business- Coach.

Die Diplom-Betriebswirtin gilt als Europas führende Expertin für das Touchpoint Management und eine kundenfokussierte Mitarbeiterführung.
Lange Jahre war sie Marketingdirektorin der Accor Hotellerie Deutschland.

Heute zählt sie zu den gefragtesten Referenten im deutschsprachigen Raum. Sie ist Gastdozentin an mehreren Hochschulen.
Ihr Buch «Das Touchpoint Unternehmen» wurde zum Managementbuch des Jahres 2014 gekürt.

Zurück | Schliessen | Weiter

Teilnehmerstimmen

Blickwinkel über den touristischen Tellerrand.
„Es gibt eine Vielzahl an Tourismus- und Bergbahntreffen auf nationaler Ebene. Das Tourismusforum Alpenregionen ist für mich ein wichtiger Treffpunkt mit hochkarätigen Tourismuskollegen aus dem gesamten Alpenraum. Es gibt immer wieder einen guten Überblick über die touristische Entwicklung der Alpen, es zeigt auch Chancen und Risken auf, eröffnet Blickwinkel über den touristischen Tellerrand hinaus und bietet wertvollen Erfahrungsaustausch und Networking.“
Ing. Norbert Karlsböck
Vorstand der Gletscherbahnen Kaprun AG

Drei wahrhaft gute Gründe für eine TFA-Teilnahme…
Erstens:
Das von Euch gestaltete Programm mit den cleveren Vordenkern hat so manchen genialen Input gegeben. Ich konnte ganz viel lernen und fand mich auch oft in meiner Haltung bestätigt.
Zweitens:
Das TFA bietet viel Gelegenheit, sich mit Kolleginnen und Kollegen austauschen zu können und so das Netzwerk zu pflegen. Auch tolle Persönlichkeiten durfte ich kennen lernen. Das Besuchen der Vordenker in der Region …  ist sehr „Touristiker-gerecht“ aufgebaut.
Drittens:
Der Anlass war hervorragend geplant – und auch durchgeführt. …dass Ihr das mit Eurem kleinen Team derart engagiert – ohne protzig oder überfordert zu wirken schafft… Dass Ihr auf dem wissenschaftlichen Bereich eine der allerersten Adressen im Alpenraum seid, beweist Ihr immer ja wieder aufs Neue!

Anmerkung der Redaktion: Jürg Balsiger hatte sogar 6 gute Gründe…
Jürg Balsiger
Direktor Stanserhorn-Bahn (CH)

Spannende Themen, interessante Persönlichkeiten
Das TourismusForum Alpenregionen war für mich eine sehr gute Gelegenheit, spannende Themen mit interessanten Persönlichkeiten in einer angeregten Atmosphäre zu diskutieren.

Vor allem die Exkursionen waren exzellent ausgewählt und vermittelten einen guten Einblick in die Destination.

Für mich persönlich eine Bereicherung!
Dr. Petra Stolba, Geschäftsführerin Österreich Werbung

Mayrhofen im Zillertal - Austragungsort des 25. TFA 2015

Mayrhofen__Snowrider-1.jpg
Die an 365 Tagen aktive Region avancierte in mehreren Punkten zum Austragungsort des 25. TFA:
1. die vielseitige Infrastruktur (darunter das direkt im Ortszentrum gelegene neue Europahaus, das zu Österreichs führenden Kongresshäusern zählt, die in Gehdistanz um das Congresshaus liegenden 2.500 Gästebetten)
2. besondere Special Event Locations am Berg und im Tal, und jahrelange Erfahrung in der Gastgeberrolle für einzigartige Anlässe
3. das weltführende Knowhow der Mayrhofner Bergbahnen mit 2 Talstationen im Ort und als anerkannter Marktführer im Schnee- und Pistenmanagment sowie das innovative, facettenreiche Angebot der nahen Hintertuxer Gletscherbahnen
4. der Naturpark Zillertaler Alpen – der aufgrund seiner herausragenden Leistungen Naturpark des Jahres 2015 ist.

Mayrhofen bestreitet eine Vorreiterrolle und ist die fortschrittlichste Ferienregion in den Alpen in Bezug auf ökologisch sorgfältig gewählten Ressourceneinsatz.

Mehr zur Ferienregion Mayrhofen-Hippach hier.
TFA Chronik:
×

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort, oder sehen Sie sich für weitere Informationen unser Impressum an.

Weitere Informationen