GRI_17-291_TFA-Header_Website-P
GRI_17-291_TFA-Header_Website_Mobile-P

BERG 4.0 - Themen und Inhalte

Greenstyle am Berg





Innovative Preismodelle





Digital Mountain





Der 365-Tage Berg




Eine ernst gemeinte Verantwortung für die nächste Generation steht an: die Welt gleich-
wertig oder sogar besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Reicht dafür allein Energiesparen oder der Einsatz neuester Technologie? Sind es Wild- und Waldschutzzonen, eine umweltfreundliche Mobilität? Ist ein Turnaround auf 100% erneuerbare Ressourcen machbar? Neues Denken am Berg ist gefragt.

Spannung pur - zwischen tagesaktuellem Ersteintritt und betriebswirtschaftlicher Planungssicherheit. Die Preisgestaltung alpiner Skigebiete gewinnt an Dynamik und Einfallsreichtum. Verschiedenste Preisfaktoren werden bemüht: Wetter, Schnee, Kaufkraft, Kaufzeitpunkt usw. Was sind denn nun die Erfolgsfaktoren bei der Kundengewinnung und für stimmige Erträge?

Das Naturerlebnis der alpinen Bergwelt fordert Langsamkeit, doch Prozesse und
Business beschleunigen durch die allgegenwärtige Digitalisierung. Erst kamen Bewertungsportale, dann Contentsharing, gefolgt von Social Media, Spracherkennung, Bots
und Augmented Reality. Die Customer journey am Berg hat erst begonnen, die künstliche Intelligenz hat noch viel mehr zu bieten.

Wandern, wohnen, arbeiten, entscheiden, skifahren, essen, biken, erholen, planen. Eine neue Verschmelzung von Work, Life und Entertainment sucht entsprechende Strukturen auch am Berg. Erfolgreiche Beispiele und neuartige Projekte für die Ganzjahresnutzung bestehender Infrastrukturen lassen aufhorchen.

Flims Laax Falera - innovative Destination in den Alpen

Vertragsunterzeichnung-TFA-2018-1.jpg
Der innovative Think Tank für alpine Destinationen lädt in seinen Heimatkanton 

Für 2018 veranstaltet grischconsulta das Forum in enger Zusammenarbeit mit den Partnern Weisse Arena Gruppe AG, Flims Laax Falera Tourismus und dem Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa.

Zu Gast in einer der innovativsten Destinationen der Alpen: Ideal, um die brennenden Themen unserer Zeit zu diskutieren. Ideal, um sich in einer Ära der technologiegetriebenen Umbrüche und der digitalen Aufrüstung über deren Vernetzung Gedanken zu machen. Was sind die Chancen und Risiken disruptiver Geschäftsmodelle im alpinen Tourismus? 

Die vierte industrielle Revolution ist in der Industrie bereits angekommen, und das damit verbundene Konzept 4.0 ist auch für unsere Bergbahn- und Tourismusbranche ein notwendiger Prozess. Veränderte Gästeströme, digitale Transformation und ernste Herausforderungen aus Umwelt und Gesellschaft müssen neu kombiniert werden. Die smarte Vernetzung von Menschen, Angeboten, Infrastrukturen, Systemen und Unternehmen ermöglicht und befähigt, neues Geschäftspotential zu erschliessen. 

Kaum eine andere Destination hat dazu so interessante, verblüffende und visionäre Antworten und Einblicke zu bieten wie Flims Laax Falera. Wiederum sind hochaktuelle Themen auf der Agenda des Forums. Die spannenden Referate werden ergänzt durch informative Outdoor-Touren: Interessante Einblicke in neue Projekte mit Pioniercharakter. Die Marke LAAX ist gleichbedeutend mit starkem Wintersport (Weisse Arena) und die Marke Flims punktet im Sommer- Tourismus. 

20 Jahre nach dem 8. TFA TourismusForum Alpenregionen in 1998 kehrt unser Think Tank in diese Destination zurück. Seien Sie dabei, wenn sich die Entscheider und Macher der Branche zum Stelldichein, zum Networking und zu vielseitigen Diskussionen treffen. „Wir freuen uns sehr, dass wir wieder in einer der innovativsten Destinationen der Alpen zu Gast sein dürfen – 20 Jahre nach dem achten Forum in 1998“, sagt Roland Zegg.

Die Forums-Teilnehmer dürfen im bekannten Waldhaus Flims Alpine Grand Hotel & Spa einen idealen Tagungsrahmen erwarten. Nach intensiven Renovationen und einer Repositionierung des Hauses durch die neuen Besitzer präsentieren sich seit 2016 die Tradition des Waldhaus Flims und moderne Elemente in neuem Einklang. Die Gäste werden während des Forums einen Blick hinter die Kulissen und in das neue Konzept erhalten.

p.s. 
Historisch gesehen basierte die Wirtschaft Flims nur auf der Landwirtschaft. Bergbauern brachten ihre frische Milch in den Ort und verkauften diese jede Woche an die Dorfbewohner. 

Heute ist Flims Laax Falera gleichbedeutend mit Wintersport und zunehmend auch Sommer-Tourismus, mit dem UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona, der Ikone Flimserstein, dem aquamarin-blauen Lag la Cauma (Cauma-See) und dem Schnittpunkt von Romanischer und Germanisch-Schweizerischen Kultur und Sprache. Das Skigebiet mit 220 km² ist bekannt als die Weisse Arena, als Flims Laax Falera oder einfach nur Laax, als der verbindende Punkt der drei Dörfer. 

Ihr Roland Zegg & Carmen Heinrich


Bildlegende: Vertragspartner: (v.l.): Dr. Roland Zegg, Carmen Heinrich (TFA TourismusForum Alpenregionen), Dorothea Sauter (Waldhaus Flims), Martin Hug (Weisse Arena Gruppe)

Stimmen unserer Teilnehmer in 2017

Gefragt nach dem Nutzen für unser Unternehmen, am TFA dabei zu sein? Die Diskussion über neue Themen im Bereich Tourismus ist natürlich für uns Seilbahnbauer sehr wesentlich, um auch Trends zu erkennen und, wenn notwendig, auch mit neuen Produkten zu reagieren. 
Das TFA ist ein „bergbahn-orientierter Think Tank“. Dennoch ist der erweiterte Themen- und Teilnehmerkreis aus Hotellerie, Wirtschaft, Tourismus natürlich auch sehr interessant, da Herausforderungen mit den Stakeholdern übergreifend diskutiert werden können. 
Mir persönlich bringt die Teilnahme am TFA die Möglichkeit, Entscheidungsträger in einer sehr angenehmen, unkomplizierten Atmosphäre zu treffen und interessante Gespräche zu unterschiedlichen Themen zu führen. 

Prok. Ing. Alexander Klimmer
Executive Director Sales
Doppelmayr Seilbahnen GmbH
Wolfurt, Österreich

     ____________________________


Für mich ist es die derzeit hochkarätigste Tourismusveranstaltung in den Alpen. Neben etlichen sehr exzellenten Referenten und Themen, ist doch immer mehr das Netzwerken und der Austausch mit vielen sehr bekannten Persönlichkeiten in den Forumspausen und beim Abendprogramm das besonders Wertvolle.

Christoph Bründl
Geschäftsführer Bründl Sports Gruppe
Kaprun, Österreich
TFA, das heisst für mich interessante Kontakte mit Vortragenden und Teilnehmern. Netzwerken hoch4!
Ich finde den Mix aus Bergbahn, Wirtschaft, Tourismus, Hotels sehr gut, weil er die Realität widerspiegelt. Man hat ja nie immer nur einen Teil, mit dem man sich beschäftigt. Greift alles ineinander.
Ich selbst nehme aus dem Forum mit: Erfahrungswerte, neue Kontakte knüpfen, alte Kontakte intensivieren, neue Infos.

Mag. Claudia Kopetzky
CMO - Chief Marketing Officer
Axess AG
Anif/Salzburg, Österreich

      ____________________________


Wir kommen seit über 25 Jahren jährlich an das Tourismus Forum Alpenregionen TFA, immer an interessante Orten, die auch innovative Neuerungen umgesetzt haben -  "feinste Anschauung von Best Practice".
2017 waren wir vom Kontrast zwischen funktionierendem (very) Big Business und erfolgreichem Small Is Beautiful begeistert.
Dies war wie ein roter Faden durch alle Vorträge hindurch spürbar. Der für uns absolute Höhepunkt waren aber die beiden „Digitalisierungsvorträge“: sowohl der Experte für Digitalisierung, wie auch der Experte für Neuromarketing (Hirnforscher) waren extrem beeindruckend. Das Tüpfelchen auf dem i waren irgendwie „der Entschleuniger“, resp. das Offliner-Thema, mit der Suche nach Alternativen.
Danke, ganz speziell dieses Jahr, uneingeschränkt: dem ganzen TFA-Team“.

Peter & Susanne Kuhn, Hoteliers
Hotel Edelweiss
Engelberg, Schweiz
Im Vordergrund steht für mich der Austausch mit den Kollegen aus den verschiedensten Bereichen, dem Tourismus und der Seilbahnbranche. Bei dieser Gelegenheit ist es möglich, neue Ideen zu gewinnen und auch das eigene Geschäft einer kritischen Überprüfung zu unterziehen.  
Dass nicht nur reine Bergbahnthemen berücksichtigt werden, sehe ich als sehr entscheidend an. Die Zeiten des puren „Fahrkartenverkäufers“ sind lange vorbei. Äusserst wichtig wird in Zukunft sein, ob die gesamte Dienstleistung am Berg und in der Region rund läuft und den Gast zufriedenstellt. 
Mein Appell an den Veranstalter: Das Konzept beibehalten und offen bleiben für neue Ideen, auch wenn sie kontrovers diskutiert werden.

Matthias Stauch
Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG
Garmisch-Partenkirchen, Deutschland

     _____________________________


Zu Beginn war das Forum eher auf die Seilbahnbranche bezogen, da war es für uns wichtig, als Firma präsent zu sein.
Heute sehe ich in der Teilnahme den Aufbau, respektive die Erweiterung unseres Netzwerkes in den dazugehörigen Branchen mit dem erweiterten Teilnehmerkreis (Tourismus, Hotellerie,...)
Für mich ist der Nutzen das Networking und die Erweiterung meines persönlichen Horizontes mit Themen, welche nicht „nur“ seilbahnspezifisch sind. Verhinderung von „Stallblindheit“.
Der erweiterte Themen-Mix mit Tourismus, Hotels, Wirtschaft usw. ist gut, die Themenbereiche sind die, welche auch unsere Kunden, die Bergbahnunternehmen, interessieren. Bei persönlichen Gesprächen mit unseren Kunden kann ich auch bei diesen Themen mitreden und nicht nur bei den seilbahnspezifischen Angelegenheiten.

Rico Wehrli
Senior Manager Sales/Marketing
CWA Constructions SA/Corp. 
Olten, Schweiz

Das TFA - ein starkes Konzept und ein besonderes Team

RZegg_Eröffnung-1.jpg
Ein Mann, ein Wissen, ein Wort und
27x TFA - die Geschichte des Forums

Dr. Ing. Roland Zegg, Inhaber der grischconsulta AG, lancierte 1988 unter dem Namen "Tourismusforum Graubünden" die erste, eintägige Veranstaltung.

In Zusammenarbeit mit der Graubündner Kantonalbank und regionalen Wirtschafts-verbänden entwickelte er eine Fachtagung mit aktuellen, anschaulichen Themen aus Theorie und Praxis.

Bereits 1991 öffnete sich das TFA dem internationalen Publikum, denn es zeichnete sich schnell ab, dass die Themen des Forums alle Akteure im alpinen Tourismus - auch über die Grenzen hinaus - beschäftigen.

Mit Ischgl führte das TFA im 2006 seine Teilnehmenden das erste Mal ins benachbarte Österreich und seither in internationale, innovative Top-Destinationen im deutschsprachigen Alpenbogen.

Im Jahr 2015 feierte das TFA in Mayrhofen im Zillertal bereits sein 25-jähriges Jubiläum. Kein anderes Fachforum kann auf eine derart lange, erfolgreiche Geschichte zurückblicken.

ROKO2511_neu.jpg
Ein starkes Team - eine starke Leistung


Jedes Jahr kreiert und plant das motivierte Team von grischconsulta den renommierten Branchenevent. Dieser widerspiegelt alles das, was die Branche und die Menschen in Führungspositionen aktuell bewegt - präsentiert nah an der Praxis, kompetent, direkt, spritzig und menschlich.

Das Team des TFA hat sein Ohr und Auge direkt am Markt, setzt Impulse und ist Ideengeber für Planungen, Konzepte und Projekte der Bergbahn- und alpinen Tourismusbranche.

Eine perfekte Organisation und die persönliche und herzliche Betreuung der Teilnehmer liegen uns am Herzen.

Ihre Ansprechpartner sind:

Carmen Heinrich, Leiterin TFA
Dr. Ing. Roland Zegg, Veranstalter TFA

Tel. +41 (0)81 354 9800
Mail info@tourismusforum.ch

Mehr über das grischconsulta-Team finden Sie auf der Website von grischconsulta.
TFA1-klein.jpg
Das TFA TourismusForum Alpenregionen - ein Erfolgskonzept

Das TFA als hochwertiges, internationales Fachforum für Unternehmer, Entscheidungsträger und Führungskräfte aus der Bergbahnen-Branche, der Tourismus- und Freizeitwirtschaft.
Bewährte Markenzeichen sind besondere und zielgerichtet ausgesuchte Referenten, die begehrten Forumstouren mit spannenden Einblicken hinter die Kulissen sowie ein hochkarätiges Rahmenprogramm für den Austausch am Abend.

Top-Destinationen wie Ötztal-Sölden-Hochgurgl, Davos, Engelberg, Ischgl, Lech-Zürs, Pontresina, Serfaus-Fiss-Ladis, Zell am See – Kaprun, Interlaken, Arosa Lenzerheide, Mayrhofen u.a. bieten einzigartige Einblicke und Erfahrung.

Unsere Teilnehmenden, von denen mehr als 50 Prozent Stammgäste sind, schätzen das TFA zudem als starke Networkingplattform.

Wir finanzieren das TFA rein durch Teilnahmegebühren und Sponsoren-beiträge. Wir sind unabhängig von Wirt-schaftsverbänden und politischen Parteien.
TFA Chronik:
×

Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies, um korrekt zu funktionieren und Ihnen ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Wenn Sie damit einverstanden sind, setzen Sie Ihren Besuch der Seite fort, oder sehen Sie sich für weitere Informationen unser Impressum an.

Weitere Informationen